while I rest in this cocoon

Momentan befinde ich mich in meinem Winterschlafcocoon.

Sich Zeit nehmen für sich und für Bücher und für Musik und für das nichts tun.
Essentielles Nichts tun.

Einatmen. Herzschlag. Ausatmen. Herzschlag. Augenaufschlag. Mundwinkel nach oben. Los!

Winterschlaf, eine der nützlichsten Erfindungen meiner kleinen Welt. Seelenbaumelzeit. Sich neu finden oder erholen, sich ein wenig Entschleunigen vom letzten Jahr und den Rücken stark machen für 2011.
Sich im Chaos, von Uni und Professoren die einem gerne aus Unachtsamkeit und zu wenig Zeit so manchen Steine in den Weg legen, zurecht finden. Das Lachen nicht vergessen. Die Pausen. Die Freunde und die Zeit für die Freunde nicht vergessen. Oder sich daran erinnern das es Phasen gibt, indem man selbst alle Freunde braucht die man hat.

Und wenn man Glück hat so wie ich manchmal. Dann flattern die Dinge für den Frühling schon im Januar ins Haus, bevor es offiziell ist. Und man kann sich schon überlegen was man davon machen möchte:

+ Theaterworkshop oder Poetryslamworkshop ?

(Es steht 3:2 fürs den Theaterworkshop: Küssen und nicht für den Poetry Slam Workshop Wo die wilden Kerle wohnen)
Ich kann mich einfach nicht entscheiden. Am liebsten einfach beides)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s