the carrie bradshaw feeling

Ich tu mich mit Hypes schwer.
Ich find, dass was da drum rum alles gebaut und erfunden und erzählt, geschrieben und wie vorallem darüber gestritten wird, meistens eher lächerlich. Bei Sex and the City, hab ich glaub ich ein Jahr gebraucht. Also nach einem Jahr Verspätung war ich da auch mit dabei. Davor gab es Ally McBeal.
Es ist nämlich so, ein kleine Phänomen bei mir und meinen Freundinnen. Bei Liebeskummer wird eine Folge Sex and the City verschrieben, die schaut man sich dann an und danach geht es einem meist einen kleinen Ticken (was in der Liebeskummerwelt ja ein Terraticken ist) besser! Jedenfalls ist das bei uns so. Vor Sex and the City kannte ich das nur von Ally McBeal.

Ein Jahr nach beginn der Serie und 2 Staffeln später, saß ich nun da mit dieser Serie die für damalige Zeiten einfach was total anders war.
Frauen haben sich wie Frauen benommen, über Schminke, Schuhe und Männer geredet. Über ihre kleinen Bettabenteuer oder in Samantha’s “Sex wie Atmen” Abendteuer. Jedenfalls, waren die 4 Protagonistinnen ein wenig das, was in allen Köpfen die nicht in Hollywood leben ein Wunschtraum war. Man wollte ein wenig so ungeniert sein und man hätte gerne das ein oder andere Kleid.
Ich bin jedenfalls kein so großer Schuhfetischist (vllt. wenn ich in diesen Highheels laufen könnte… hm), aber ich mag schöne Dinge und seit Staffel 3 wurde das Set Design und die Details, die Kleider und das alles immer schöner.
Vorallem aber, der Humor, die Liebe zu den Figuren und die doch ein oder andere nötige Botschaft, die man als Frau manchmal so braucht. Das alles gut wird und das es manchmal auch ziemlich Beschissen ist. Das Schokolade hilft und wenn man seine Freunde hat so schnell nichts passieren kann. Unter all der Couture ging es eben doch um Frauen und Freundschaft.

Und dann gab es diese legendere letzte Staffel. Wir haben alle sich gewünscht man säße mit diesem Meer von Kleid auch in Paris in diesem Appartement und was haben wir geheult als Mr. Big Carrie aus Paris wieder abgeholt hat. Und als Charlotte endlich ihre Adotion machen konnte, oder als Miranda endlich Steve geheiratet und in Brooklyn glücklich war. Und auch für Samatha hat man sich gefreut, weil man sich bei ihr eh nie große Sorgen machen brauchte, ausser als der Brustkrebs da war.

Und dann kam das Loch. So einfach sind solche Löcher nicht zu füllen. Weil die Serie, so doof es klingt, ein klein wenig mehr war als nur ein Serie. Ich meine es hilft nicht vieles so gut gegen Liebeskummer wie eine Folge Sex and the City, oder Schokolade. Oder die Mama oder die Freundinnen. Da mach ich mir nichts mehr vor.

Nach dem Loch hat mans ich auf Teil 1 gefreut, der ja, ich geb es zu schon toll war mit den Hochzeitskleidern und dem Pomp und Circumstance. Aber die Charaktere gingen nie verloren. Es blieb nah dran und man war emotional gepackt.

Dann kam Teil 2. Von der Kino Aktion eine “Ladies Night” zu veranstalten und einen roten Teppich sowie Obenohne Eisverkäufer da anzustellen mal abgesehen. Was für mich so ekelgefühle hervorgerufen hat. Aber das ist ein ganz anders Thema!

In Teil 2 heiratet Standford endlich seinen geliebten Anthony und sie lassen es richtig krachen. Mit Schwänen und Glitzer und Lisa Minelli die All the Single Ladies singt. Carrie ist Trauzeugin, alle Anderen sind auch dabei. Dann ist zweiter Hochzeitstag und Mr. Big meint es gut und installiert einen Flatscreen im Schlafzimmer. Carrie findets furchtbar. Charlotte ist überfordert mit ihren zwei Kindern. Miranda kündigt in ihrer Anwaltskanzlei und Samantha wird von Jared zu seiner neuen FIlmpremiere eingeladen. Dort auf der Afterparty trifft sie einen Scheich aus Abudabi der sie dorthin und ihre 3 besten Freundinnen einläd. Und weil alle eine Pause aus ihrem Leben brauchen düsen sie also im UBERluxus nach Marrokko und wohnen da in einem UBERhotel.
Und da fängt es an zu verlieren. Diese ganze Dekadenz passt nicht mehr. Da verschiebt sich was in der Dynamik bei Sex and the City, die Marken und die Desginer verschieben die Geschichten der Charaktere. Und das ist sehr schade, denn bis dahin konnte man beides sehr gut Balancieren.
Den Konflikte der Charaktere die es im Film gibt werden gar nicht wirklich ausdisskutiert und gehen im ganzen Galmour unter. Die Fragen die jeden Protagonistin sich stellt wird irgendwie abgewürgt oder mit einem Cosmopolitan runtergespült. Sehr schade. Ich brauch keinen dritten Teil. Ich kann das Sex and the City Gefühl ganz gut so in mir drin behalten. Das hab ich gelernt.

Aber, man hat die 4 immer noch lieb. Sie gehen auch so schnell nicht weg und für die Liebsten drückt man auch gern mal ein Auge zu.

(Foto: Lindsay Buckley via tumblr)

16 thoughts on “the carrie bradshaw feeling

  1. Hmmm, war vielleicht nicht die beste Idee, den Text aufm Weg ins Kino zu lesen … =) Aber schön isser trotzdem. Besonders der Terraticken!

  2. Also ich bin ja nicht per se gegen Sex and the City, ich gönne den Frauen “ihre” Serie. Aber den Trailer zum zweiten Teil fand ich ganz ganz schrecklich.

    • ich mach auch keine luftsprünge ;) aber für die liebe, drück ich ein auge zu.

      der einzige film, der genau so gielw ar wie die sereie war der atlantis macgyver film! ;)

    • wir sehen hier das fernsehn paradoxon serie zu film vs. film zur serie ;)

      während stargate der film trashtoll war und die serie furchtbar stinkte, mal ehrlich, so viel zeitreise und wurmloch und ägyptenaliens hält man doch nicht aus,
      sind macgyver filme, also doppelte macgyver folgen WIN:WIN !!! AWESOMENESS !!!

      das da beides mal der richard dean anderson mitspielt, kann zufall sein ;)

      jedenfalls um hier die argumente meiner seits ein wenig erklärlicher zu machen. macgyver always! da hab ich alle folgen gesehen, am stück vor 2 jahren. super trash!

      und die filme waren super. stargate stinkt!

      alles klärchen, schweizer bärchen?

  3. Die Stargate-Serie fand ich am Anfang ganz ok. Alles nach der ersten Staffel kenne ich allerdings nicht. Und den Film finde ich auch super.

    Und: Es gab MacGyver-Filme?
    Und: Schweizer Bärchen? Ich fühle mich verletzt.

    • Naja, irgendwann setzen auch bei mir die weiblichen Seriengene ein und ich kann Action und SciFi nicht mehr sehn ;)

      Es gab MacGyver Filme (oder trippelfolgen) ich bin mir da nicht so sicher. Vllt. mal die wiki fragen!

      das war wortwitz und es reimt sich sonst noch auf bärchen ausser klärchen? jetzt mal ehrlich?

    • a horse comes into a bar, says the bartender – why such a long face?

      or, a mushroom walks into bar, says the bartender – we don’t server your kind. the mushroom replies – why not? I am such a funghi!

      badabingbadabangbadboom

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s